Schulprofil der Oberschule 1 Nordenham

 

Schulleitung

Schulleiterin ist seit 2009 Heidrun Beck, die im Schuljahr 2008/09 kommissarisch die Leitung übernommen hat. Zuvor war sie seit 2001 Konrektorin. Herr Ingo Voss ist Konrektor, Frau Tanja Buse ist als Didaktische Leitung tätig.

 

Statistische Angaben

Die Oberschule 1 wird von 628 Schülern besucht, die Schule ist in den Klassenstufen 5 - 9 vierzügig, die Klassenstufe 10 dreizügig. Von den 43 Lehrkräften sind 8 teilzeitbeschäftigt und 2 im Vorbereitungsdienst. Im Zuge der Inklusion werden die Lehrkräfte durch 1 Förderschullehrkraft unterstützt. Weitere Verstärkung in ihrer Arbeit bekommt die Schule durch eine Sozialpädagogin sowie 2 FSJler. Seit dem Schuljahr 2005/06 ist die Schule eine offene Ganztagsschule. Die Klasse 10 ist noch der Schulform Realschule zugeordnet.

Seit dem 01. August 2011 wird die Schule als Oberschule geführt und gleichzeitig als Teilgebundene Ganztagsschule, was für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 eigentlich bedeutet, dass sie an zwei Tagen nachmittags verpflichtenden Unterricht haben. Dabei ist ein Nachmittag festgelegt, während der zweite als Arbeitsgemeinschaft frei wählbar ist. Leider ist dies seit 2 Jahren aufgrund der nicht hundertprozentigen Unterrichtsversorgung nur bedingt durchführbar.

Die Schüler können aus ca 20 AG-Angeboten auswählen. Eine Besonderheit der Schule ist der "Multimediapool", ein Internet-Café mit Cafeteria und Schulungsraum im ehemaligen Schwimmbad. Die ca. 100 PC-Arbeitsplätze in den Schulgebäuden (zwei PC-Räume, eine Netbook-Klasse, Tablet-Koffer, Fachräume, Lehrerbereich und Verwaltung) sind untereinander vernetzt und werden intensiv genutzt. Die interne Kommunikation erfolgt über schuleigene Mailkonten und IServ.

 


Schulprogramm / Pädagogisches Konzept

Vor dem Hintergrund einer veränderten Gesellschaft mit einer veränderten Schülerschaft und anderen Anforderungen in der Berufswelt hat sich das Kollegium der Oberschule 1 seit 1990 mit den Konsequenzen für die Schule beschäftigt und ein Konzept ausgearbeitet, das ständig weiterentwickelt wird. Die Gestaltung des Schullebens wurde seitdem zielgerichtet unter dem Aspekt der Sozial- und Personalkompetenz ständig weiter entwickelt, auch im Hinblick darauf, dass die Mitarbeiter in der heutigen Berufswelt über  Schlüsselqualifikationen (z.B. Übernahme von Verantwortung, Eigeninitiative, Kooperationsfähigkeit, Kreativität) verfügen müssen. Die Entwicklung dieser Kompetenzen zieht sich wie ein roter Faden auch durch den Unterricht. Das Motto der Schule lautet: "Sich wohl fühlen und etwas leisten". Mit freundlicher Konsequenz wird auf die Einhaltung von Regeln geachtet, die im Schulvertrag festgelegt sind. Auch Pflichten von Eltern und Lehrern sind dort festgelegt.


Besondere Schwerpunkte

Ein Schwerpunkt des Schullebens liegt auf der Übernahme von Verantwortung und Engagement durch Schüler. Ziel ist, dass alle Schüler, die die Schule verlassen, über EDV-Basis-Kompetenzen verfügen. Deshalb werden die Klassen 5 in Computertastschreiben und die Klassen 6 in Word für ein Schuljahr unterrichtet.

Die Schule hat eine sehr engagierte Schulzeitungsredaktion. Sie berichtet u.a. aus dem Schulleben. Die Berichte werden zeitnah und aktuell in die Online-Ausgabe gestellt werden. Einmal im Jahr werden die meisten Berichte in einer Print-Ausgabe veröffentlicht. Die Zeitung ist seit über einem Jahrzehnt jährlich eine der besten Zeitungen beim Niedersächsischen Jugendpressepreis und mehrfach als beste Schulzeitung ausgezeichnet worden. 2008 erhielt die Redaktion in Berlin einen Preis für ihr bürgerschaftliches Engagement, 2016 wurde die Schulzeitung als Deutschlands beste Schulzeitung in Berlin geehrt. Die Homepage wurde vor einigen Jahren bei einem bundesweiten Wettbewerb mit dem 1. Preis bedacht.

Das "Highlight" der Schule sind die Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft, insbesondere die 23-jährige Partnerschaft mit Airbus, in deren Rahmen jedes Jahr verschiedene Aktivitäten durchgeführt werden, wie gemischte Projektgruppen mit Auszubildenden.

 

Teilnahme an Programmen, Projekten, Wettbewerben

In den letzten sieben Jahren unternahm die Schule verschiedene Aktivitäten für Mali, u.a. zwei Soziale Tage und einen Sponsorenlauf und erwirtschaftete knapp 40.000 Euro. Mit diesem Geld wurden der Bau einer Schule und einiger Kleinprojekte in Darsalam und den Bau eines Gesundheitszentrums in Kamouné finanziert.

Seit nun 5 Jahren nehmen Schüler aller Klassenstufen an der „Langen Nacht der Mathematik“ teil, die einmal im Jahr von Freitagabend 18 Uhr bis Samstagmorgen 6.00 Uhr. Dabei werden sie von den Mathematiklehrern betreut und von dem Team der Cafeteria-AG kulinarisch versorgt.

 

Kooperation mit außerschulischen Organisationen

Die Schule arbeitet eng mit der Stadt Nordenham, den Kirchengemeinden, der Stadtbücherei, dem Präventionsrat, der Drogenberatungsstelle "Rose 12", der Polizei, dem Sportverein, dem Krankenhaus, dem Kunstverein, Geldinstituten, Krankenkassen, Zeit & Service, der Arbeitsagentur und anderen Einrichtungen zusammen – sowohl im Rahmen von Unterrichtsprojekten, als auch im Nachmittagsangebot.


Maßnahmen zur Berufsorientierung

Vor dem Hintergrund des Schulprogramms und der pädagogischen Konzeption hat die Schule ein umfangreiches Berufsorientierungskonzept erarbeitet und bietet auch Berufsinfos auf der Homepage an. In Klasse 8 beginnt die praktische Berufsvorbereitung: nach Durchführung von Profil AC (hier werden die unterschiedlichen Fähigkeiten der Schüler erfasst) und  den sich anschließenden  Werkstatttagen (Erprobung von drei Berufsfeldern) werden die Schüler dann in Klasse 9 durch die Kooperation mit mehr als 20 Firmen über Praktika, in Bewerbungstrainings und  berufsorientierenden Arbeitstagen gut auf den Beruf vorbereitet. Die Einbindung der Eltern erfolgt nach einem bewährten Konzept (Informationsveranstaltungen).

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Leistungsschwerpunkt im Grundkurs-Niveau wird ab Klasse 8 zusätzlich einmal wöchentlich ein "Berufsorientierungskurs" angeboten, in dem vertieft auf die Anforderungen im Berufsleben vorbereitet wird. Die Schülerinnen und Schüler erhalten zudem weitergehende Hilfestellung bei der Erstellung ihrer Bewerbungen für Praktika oder für einen Ausbildungsplatz.

(Stand: 18.02.2016)