Müllerpraktikum 1900

 

Ein Arbeitsjahr an der Moorseer Mühle

 

Im "Müllerpraktikum 1900" durchleben Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs ein Jahr im Museum Moorseer Mühle. Im Kurs greifen sie zu alten (Hand-)Arbeitsgeräten, legen ein Feld an, sähen Getreide an, pflegen das Feld durch das Jahr, ernten das Getreide, dreschen das Korn und mahlen es zu Getreide. Rund um die Mühle arbeiten sie im Garten- und Landschaftsbau, verarbeiten das Getreide zu Brot (und Plätzchen), sie helfen bei der Pflege der Mühlenschafe, verarbeiten deren Wolle zu Fäden und zu Filzprodukten. Die Schüler begleiten in Einzelpraktika Besucherinnen und Besucher des Museums, sie lernen und arbeiten mit den (Erwachsenen) Angestellten im Museum. Das alles dient dazu, über eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten nachdenken zu können und eigene Stärken und Wünsche für das spätere Berufsleben zu entdecken.

 

Berichte aus dem Müllerpraktikum

Nachmachen erwünscht:

VIDEO: Erwartungen und erste Arbeit

Bericht der NWZ zum Projekt

Bericht der NWZ zur Spende der LzO

Bericht aus dem "Rüstringer Boten"

Internet-Blog der Online-Schulzeitung aberhallo.news

Bericht von der "Bauwoche"

Das Projekt wurde entwickelt vom Leiter des Museums Moorseer Mühle, Dr. Jan Christoph Greim, und dem Lehrer Torsten Lange. Sie möchten Schule und Museum vernetzen, den außerschulischen Bildungsort stärker einbinden - auch außerhalb der touristischen Nutzung - und so neue (beiderseitige!) Lernmöglichkeiten entwickeln.

Es wird angestrebt, das Müllerpraktikum auch für andere Schulen zu öffnen. Dazu entwickelt das Museum Moorseer Mühle seine Konzeption weiter und will einen museumspädagogischen Erfahrungsraum einrichten.

Beide denken: Das Konzept von Praktika im Museum kann auch von anderen Einrichtungen genutzt werden. Darum stellen sie auch ihre Konzeption und erste Evaluationsergebnisse zur Verfügung.

Projektbeschreibung

Projektevaluation Teil 1 und Teil 2

Projektevaluation Teil 3

 

Kontakt für Rückfragen:
torsten.lange(a)obs1-nordenham.de
info(a)museum-moorseer-muehle.de

Dr. Greim holt sich bei den Schülern Anregungen zur Verbesserung der Dauerausstellung.